Bessere Mobilität durch ätherische Öle

Gegen die Beschwerden des Alltags ist so manches Kraut und Heilpflanze gewachsen!

 Bewegung und Mobilität ist gesund – aber nicht immer machen belastete Gelenke jede Bewegung problemlos und schmerzfrei mit. Die schmerzstillende Wirkung ätherischer Öle bei Glieder- und Muskelschmerzen ist wissenschaftlich anerkannt. Die Kombination verschiedener ätherischer Öle in Verbindung mit leichter Massage an empfindlichen Körperzonen wie Rücken, Nacken, Schultern, Ellbogen, Handgelenken, an den Hüften, Knien, Knöcheln oder den Füßen aufgetragen, wirkt entlastend für Sehnen, Bänder und schmerzende Muskelbereiche. Diese Massage kann sich schmerzlindernd, entzündungshemmend und spannungslösend auswirken. Was die alten Ägypter, Babylonier oder Römer schon damals wussten, wird heute in Studien bestätigt: Natürliche ätherische Öle mit ihren aus Pflanzen gewonnenen Wirkstoff-Kompositionen entfalten ihre Wirkung gleichermaßen auf Körper, Geist und Seele. Der Chemiker Rene M. Gattefosse war es, der das verschüttete Wissen um die Anwendungen der ätherischen Ölen Anfang des 20. Jahrhunderts wieder ins Rampenlicht rückte. Ätherische Öle in niedrigen Konzentrationen stehen für systemische Anwendungen. Es erfolgt die Einlagerung in bestimmte Areale der Zellmembran, die Beeinflussung der dort lokalisierten Enzyme, Carrier, Ionenkanäle oder Rezeptoren. Ätherische Öle in mittleren Konzentrationen wirken membranstabilisierend und somit ähnlich wie Lokalanästhetika. Diese Eigenschaften werden sehr wirkungsvoll u.a. zur Krampflösung, Schmerzlinderung oder Muskelentspannung bei Affektionen des Bewegungsapparates genutzt. Einseitige Über- und Fehlbelastungen sollten insbesondere in der Freizeit vermieden werden. Feuchte Umschläge mit ätherischen Ölen wirken Entzündungen entgegen. Vermeiden von Stressfaktoren sollten möglichst vermieden oder durch Entspannungsverfahren kompensiert werden.